Saisoneinstieg auf Mallorca

LEICHT

Wenn es lange Zeit still um eine Triathletin wird, dann heißt es, sie arbeitet hart und viel, also schwimmt, radelt, läuft….hmmm… nicht ganz.­

Bei mir war das in den vergangenen Wochen zwar der Fall, wenngleich ich das Training mit meiner Arbeit als Physiotherapeutin in Einklang bringen wollte, was mir zugegebenermaßen nicht leicht gefallen ist. Eine so lange Trainingsphase lässt nicht nur die Grundlagenausdauer wachsen, sondern auch die Zweifel und deshalb bin ich froh, am 10. Mai mit dem Saisonstart auf Mallorca einen ersten Standpunkt zu erhalten.

Zur neuen Saison werdet ihr auch das Logo meines neuen Sponsors LEICHT Küchen unterhalb des Erdingerlogos auf meinem Einteiler entdecken. Der Küchenbauer aus Waldstetten unterstützt mich diese Saison – ich bin sehr stolz darauf und freue mich auf die Zusammenarbeit.

Zur Zeit absolviere ich meinen letzten großen Trainingsblock in der Heimat vor dem Saisoneinstand, der mich für das erste Rennen fit machen soll. Im Winter haben wir erstmals mit sehr regelmäßigen Laktattests versucht, das Training optimal zu steuern. Und trotz dieser Tests bleibt ein Gefühl der Unsicherheit, wenn das erste Rennen naht, gerade dann, wenn das Ziel der Tests ein möglichst langsamer Formaufbau war. Mein Bauchgefühl hätte sich einige Einheiten mehr zur Selbstvergewisserung gewünscht, auch wenn der Verstand natürlich um die Länge des Wettkampfjahres weiß. :-)

Im Schwimmen gehe ich seit 8 Wochen ganz neue Wege. Jutta Grümmer ehemals Schäfer ist meine neue Schwimmtrainerin, die mir nicht nur Pläne schreibt, sondern mich auch berät. Jutta war vor ihrem Wechsel zum Triathlon im Schwimmnationalkader und kann aus ihrem großen Erfahrungsschatz viele hilfreiche Tipps geben, wenn ich mir unsicher bin. Darüber hinaus bin ich davon überzeugt, dass wir Triathleten uns viel von den Spezialisten abschauen können, um nicht in den eigenen engen Sichtweisen zu verharren.

Auf Mallorca freue ich mich schon sehr, da ich die Insel, im Gegensatz zu fast allen anderen Triathleten, noch nicht aus dem Training kenne und deshalb auch mit einer entsprechenden Vorbereitungszeit zum Rennen anreise. Der Blick auf die Starterinnenliste verspricht mal wieder viele und schnelle Konkurrentinnen, die allerdings auch noch nicht so viele Rennen bestritten haben. Mir ist es wichtig meine Form zu testen, zu überprüfen ob die Veränderungen im Wintertraining vielleicht schon erste Erfolge bringen und meinen eigenen Mitteldistanzrhythmus zu finden.

Drückt mir die Daumen – Ich wünsche Euch einen guten Saisonstart.

Eure Laura