Deutsche Vizemeisterin über die Mitteldistanz und was sonst noch so los war

Seit meinem letzten Post an dieser Stelle ist viel Zeit vergangen, vier Rennen liegen hinter mir und die Saison steuert ihrem ersten großen Höhepunkt in Wiesbaden entgegen.

CK_2014_Philipp_run_1

In Mußbach hoffe ich, mit dem Sieg, den Grundstein für meine Titelverteidigung im RNC gelegt zu haben.

Das Rennen im Kraichgau verlangte mir alles ab. Bei Km 40 fiel meine Di2 aus, sodass ich das Rennen im Singlespeedmodus absolvieren musste und mir damit meine Laune und Beine demolierte. Ich schaffte es jedoch, mit einem harten HM für einen versöhnlichen Tagesabschluss, mit Platz 4 und dem deutschen Vizemeistertitel über die Mitteldistanz, zu sorgen.

Nach der harten Belastung des Wochenendes stand ein Woche später der Erdinger Stadttriathlon und ein Zusammenkommen des Team Erdinger Alkoholfrei an. Ich freute mich sehr über die Nachricht, dass ich zusammen mit Michi und Dani Herlbauer in einer Staffel an den Start gehen würde. Ich durfte den Schwimmpart übernehmen, um meine müden Beine zu schonen :-). Eine andere Aufstellung wäre sicher erfolgsversprechender gewesen, aber mit viel Spaß schafften wir es sogar zu siegen.

Erdinger Teamtreffen

Richtig schön war das Zusammentreffen und der Austausch des gesamten Teams in der Mitte des Triathlonjahres, bevor jeder wieder seine eigenen Ziele verfolgt.

Ja, und genau diese standen für mich in den vergangenen zwei Wochen im Mittelpunkt meines Tuns. Das heißt, ungestörtes, regelmäßiges Training über einen längeren Zeitraum, damit die Form behutsam weiter ansteigt.

Ich beschäftigte mich auch mit der Fehleranalyse meines Zeitfahrrads. Der Fehler konnte nun endlich (3 Wochen nach Kraichgau) gefunden werden. Es handelte sich um einen Softwarefehler und ein defektes Schaltwerk, was einen Totalausfall verursachte. Beides ist nun wieder in Stand gesetzt und wird hoffentlich in den kommenden Rennen reibungslos funktionieren.

Nicht ganz so behutsam wie mein Formaufbau, verlief mein Start beim Ligarennen in Welzheim am letzten Sonntag. Dort durfte ich, voll aus dem Training heraus, mal eine Stunde den Turbo zünden. So gelang es mir überraschenderweise, auf ungewohnter Strecke und Rennformat (Windschatten Freigabe beim Radfahren) gegen R. Lisk auf der Laufstrecke zu gewinnen. Ein Sieg, der mich für die kommenden Rennen zuversichtlich stimmt.

Meine nächsten Starts werden die beiden Kurzdistanzrennen des RNC in Ladenburg (20.Juli) und Heidelberg ( 27.Juli) sein.

Viel Erfolg Euch allen und bis bald,

Eure Laura